TRAUMHUNDE.DE : RASSEPORTRAITS : KROMFOHRLÄNDER

Beschreibung - Steckbrief - Galerie - Züchter - Links

Der Kromfohrländer

Herkunft und Geschichte

Dieser hübsche Hund ist eher ungeplant entstanden und hat eine interessante Entstehungsgeschichte: 1945- der Krieg war gerade zu Ende- fanden amerikanische Soldaten einen halb verhungerten Griffon Vendeen: Sie zogen gerade durch das Flurstück krom Fohr ( hochdeutsch = krumme Furche) in Westfalen und übergaben das mitgenommene Tier Ilse Schleifenbaum. Die tierliebe Frau päppelte den Hund wieder auf und nannte ihn Peter. Kurze Zeit später zeugte der Griffon mit der Foxterrierhündin Fifi Nachwuchs. Diese Mischlingswelpen sahen so bezaubernd aus, dass mit weiteren Würfen aus dieser Verbindung der Grundstock für eine neue Rasse gelegt worden war: Den Kromfohrländer. Schon 1955 wurde die Rasse offiziell anerkannt.

Erscheinungsbild

Die Schulterhöhe dieses attraktiven Hund liegt zwischen 38 und 44 cm. Er wiegt 11 und 16 kg, Hündinnen können etwas leichter sein. Den Kromfohrländer gibt es in zwei Felltypen: Drahthaarig mit kurzem, rauem Deckhaar und weicher Unterwolle und glatthaarig mit geradem, langem und glatten Fell. Glatthaarig trägt er keinen Bart, rauhaarig hat er Bart. Seine dunklen Augen stehen ein wenig schräg und haben einen intelligenten, wachen Ausdruck. Seine Grundfarbe ist weiß, die Abzeichen auf seinem Fell sind rotbraun bis stark dunkelbraun. Bei brauner Unterwolle sind schwarze Fellspitzen erlaubt. Der Kromfohrländer wirkt gut proportioniert. Seine Rute ist leicht aufgebogen und wird bei Bewegung über dem Rücken getragen, seine v-förmigen Ohren kippen nach vorne. Die Gesamterscheinung des Kromfohrländers muss sehnig und schneidig sein.

Charakter und Eigenschaften

Der Kromfohrländer ist ein äußerst angenehmer Haus- und Begleithund. Seine Familie bedeutet ihm alles, Kinder mag er sehr gerne. Er ist ein guter Wachhund. Der Kromfohrländer zeigt sich anhänglich und treu, stellt seine Bedürfnisse sogar auf die seiner Familie ein- ein echtes kleines Anpassungswunder! Ist Ruhe gewünscht, verhält er sich auch ruhig. Ansonsten ist der Kromfohrländer ein temperamentvolles Energiebündel, das sich sehr gerne bewegt und draußen ist. Er hat kaum Jagdtrieb und entfernt sich auch nicht besonders weit von seinem Herrchen. Er ist immer lebendig und erfrischend, hat Humor und ist sehr verspielt- auch noch bis ins hohe Alter. Und der Kromfohrländer kann sehr alt werden! Bis zu 16 Jahre sind möglich. Fremden gegenüber verhält er sich sehr zurückhaltend und ist misstrauisch. Er ist leicht zu erziehen und lernt sehr schnell, da er ein intelligentes Kerlchen ist.

Haltung und Pflege

Er braucht viel Auslauf und sollte auf keinen Fall draußen im Zwinger gehalten werden. Sehr wichtig ist es, dem Kromfohrländer viel Liebe und Aufmerksamkeit zu geben und ihn konsequent zu erziehen. Sonst hat er allzu schnell die kleinen Schwächen seines Herrchens heraus. Manche Kromfohrländer neigen dazu, sich auf eine Person zu fixieren. Alle anderen Familienmitglieder mögen sie in diesem Fall zwar auch sehr gerne- wirklich hören tun sie jedoch nicht auf sie. Deshalb ist es meist von Vorteil, wenn die Kinder der Familie schon etwas älter oder hundeerfahren sind. Trotzdem- der Kromfohrländer ist ein toller Hund für eine lebhafte Familie auf dem Lande wie auch für eine Einzelperson in der Sadt. Die Pflege ist sehr einfach: Sein Fell muss gelegentlich gekämmt werden.