TRAUMHUNDE.DE : RASSEPORTRAITS : SEALYHAM TERRIER

Beschreibung - Steckbrief - Galerie - Züchter - Links

Der Sealyham Terrier

Herkunft und Geschichte

Als im Jahre 1850 Capitain John Edwardes auf seinem Anwesen Sealyham in Pembrokeshire/ Wales begann, sich eine Terrierrasse genau nach seinen eigenen Vorstellungen zu züchten, hatte er eigentlich nicht im Hinterkopf, dass diese besonders hübsch aussehen sollte. Unempfindlich, mutig und scharf sollten seine Terrier werden, also bestens für die Jagd nach Dachsen und Mardern geeignet sein. Dies gelang ihm, aber dabei heraus kam ebenfalls ein Terrier, der durch sein attraktives Aussehen besticht. Um einen kleinen, gestreckten Hund zu erhalten, benutzte er zur Zucht zunächst einheimische Terrier unterschiedlichen Aussehens, aber überwiegend weißer Fellfarbe. Obwohl es über die Entstehung der Sealyham Terrier mehr Fakten gibt als bei anderen Terrierrassen vorliegen, ist nie ganz klar geworden, welche Rasse bei der Erschaffung des Sealyham wirklich beteiligt waren. Man sagt, es wären Dandie Dinmont Terrier, Welsh Corgies, Cheshire Terrier, Bull Terrier, West Highland White Terrier und wohl auch Fox Terrier gewesen. Im Einzelnen hat Capitain Edwards jedoch nie erklärt, wie er gezüchtet hat. Wohl auch, weil ihm das äußere Erscheinungsbild seiner Hunde völlig egal und es ihm einzig auf Raubzeugschärfe ankam. Bereits mit sechs Monaten wurden die Junghunde an Ratten und Iltissen getestet. Damit vollzog er eine harte Auslese auf Jagdarbeitswert und Wesensfestigkeit. Als Capitain Edwardes starb, übernahm seine Tochter die Züchtung der Tiere. 1908 entstand der erste Sealyham Terrier Club, 1910 wurden vom English Kennel Club Klassen auf Championats- Ausstellungen zugelassen. Damit war die Rasse anerkannt, ihr Beliebtheitsgrad stieg ständig. Nach dem 2. Weltkrieg flachte das Interesse an dieser schönen Rasse jedoch leider ein wenig ab.

Erscheinungsbild

Die Schulterhöhe sollte der Sealyham Terrier sollte 31 cm nicht überschreiten. Das Idealgewicht für Rüden ist 9 kg. Hündinnen sind etwas kleiner und leichter. Die Farbe dieser Terrier ist weiß, reinweiß oder mit Abzeichen am Kopf und an den Ohren. Körperflecken oder deutliche Tüpfelung sind unerwünscht. Das Fell der Sealyhams ist hart, glatt, dicht und etwas länger; mit weicher, dichter Unterwolle. Der Schädel ist kräftig und am Oberkopf leicht gerundet, die Ohren sind mittelgroß, gerundet und fallen seitlich der Wangenpartie hinab. Die Augen sind dunkel, rund und mittelgroß. Der Sealyham verfügt über eine bemerkenswerte Knochenstärke, die Läufe sind kurz und gerade, die Hinterschenkel stark und muskulös. Die Rute ist hoch angesetzt und wurde bis 1998 noch kupiert. Der Rücken soll gerade und mäßig lang sein.

Charakter und Eigenschaften

Sealyham Terrier sind nicht nur schneidige Jagdhunde, sondern auch intelligente, wachsame und anschmiegsame Haushunde. Sie haben ein ausgeglichenes Temperament und sind ein guter Spielkamerad für Kinder. Bei richtiger Erziehung hat er eigentlich nur Vorzüge. Er braucht eine feste Hand und konsequente Belehrung. Dann ist er leichtführig, gehorsam und sehr anhänglich. Der Sealyham ist sehr robust und mutig, außerdem sehr aufgeweckt und unternehmungslustig.

Haltung und Pflege

Das Fell des Sealyhams muss täglich gebürstet und regelmäßig getrimmt werden. Der Sealyham braucht genügend Auslauf. Ein Haus mit eingezäuntem Garten ist für ihn ideal, aber er fühlt sich auch in einer Etagenwohnung wohl, wenn er entsprechende Bewegungsfreiheit auf längeren Spaziergängen hat. Dann ist er ein interessanter Begleiter und lieber Kamerad für Groß und Klein!